Reisebericht - Eine Fahrt in die Kantone Wallis und Waadt

31.07.2021: Ein Ausflug in die Kantone Wallis und Waadt

Am Samstag begann unsere Mini-Rundtour durch die Schweiz mit der Fahrt nach Kanderstag zum Autoverlad. Früh genug angekommen, mussten wir nicht lange warten, ehe wir auf den Zug fahren konnten und für eine gute Viertelstunde im dunklen Tunnel verschwanden. Auf der anderen Seite erwartete uns bestes Wetter und wir fuhren, nachdem wir in Steg einen Tankstop eingelegt hatten, nach Saint-Léonard zum Lac Souterrain. Er ist mit 6‘000 m² Seefläche der größte bekannte natürliche unterirdische See Europas. Dort erwartete uns bereits ein Boot samt kundigem Reiseführer, der uns die Besonderheiten dieses Naturphänomens erläuterte und anschaulich zeigte.

Wieder an der Erdoberfläche angekommen, hielt es uns nicht lange dort, denn das nächste Ziel waren die Mines de Sel de Bex, wo wir für zwei Stunden die Arbeitsbedingungen beim Salzabbau sowie dessen Geschichte anschauen konnten und erklärt bekamen.

Nach diesen zwei lehrreichen Stationen zog es uns hinauf ins Gebirge, und unser kundiger Chauffeur Dominik Müller wählte für den Rückweg den Weinort Aigle und die sich anschließende Passstraße über den Col des Mosses. Dieser Weg bot uns wunderschöne Aussichten in die imposante Bergwelt sowie die Gelegenheit, in einem auf Käse spezialisierten Gasthof Käsefondue in allen Variationen oder Raclette zu genießen, bevor es – vorbei an Rougemont und dem bekannten Ski- ort Gstaadt im Saanerland – zurück zum Thuner See und nach Grindelwald ging.

2.8.2021: Fahrt zum Murtensee (Lac de Morat)

Am Montag machten wir uns bei bestem Ausflugswettter in Richtung Murten auf den Weg. Vorbei am Thuner See und der Hauptstadt Bern ging es zügig nach Murten, das wie Bern zu den Zähringerstädten zählt und dessen bestens erhaltene Altstadt uns sehr beeindruckt hat.

Hinzu kam der Genuss einer lokalen Spezialität: Murtener Nidlkuchen lässt das Herz jedes Kuchenfans höher schlagen: Die Kombination aus einem lockeren Hefeteig mit mitgebackenem Rahmguss schmeckt exzellent!

Nach dieser Stärkung ging es zu Fuß zum Murtensee (Lac de Morat), der zusammen mit dem Neuenburgersee und dem Bielersee die drei großen Schweizer Jurarandseen bildet.

Auf unserem weiteren Weg fuhren wir vorbei am Greyerzersee nach Broc, wo die „Maison Callier“ beheimatet ist. François-Louis Cailler gründete einst die erste Schokoladenfabrik der Schweiz mit industrieller Fertigung. 1929 fusionierte Cailler mit Nestlé. Bei einem Rundgang durch die „Maison Callier“ werden Geschichte und Technologie der Schokoladenherstellung erläutert und als Belohnung kann man am Ende Probierstückchen der neuesten Kreationen genießen.

Krönender Abschluss dieses Tages war die Fahrt über den Jaunpass, der uns mit fantastischen Aussichten belohnte.

Zurück